Defektes X-Endstop-Kabel verhindert Achsen Homing

Nach dem etwas längerem Drucken funktioniert plötzlich der X-Endstop nicht mehr 🙁

Ich habe den Endstop gewechselt und das Lämpchen kontrolliert. Nachdem ich das Kabel etwas gelöst und hin- und herbewegt habe, leuchtet auch das Lämchen nur noch vereinzelt – Wackelkontakt.

Beim Durchmessen ist das rote Kabel in der Ummantelung defekt.

Nachdem ich das rote Kabel mit einer Ader eines Telefonkabels überbrückt habe, fällt auch das gelbe Kabel aus. Zum Glück hat das Telefonkabel auch 4 Adern 🙂 Nach dem Überbrücken des gelben Kabels, klappt es wieder mit dem X-End-Stop.

Sieht jetzt etwas wild aus mein Creator:

20130704_220551

Ich habe Posts gefunden, die Beschreiben, dass auch der Makerbot Replicator 1 dieses Problem hat: https://groups.google.com/forum/#!topic/makerbot/NSdRKoY3EsY

Ich habe www.nodna.de angeschrieben und um ein Ersatzkabel gebeten.

[UPDATE] Ersatzkabel wurde von www.nodna.de anstandslos geschickt. Nach dem Einbau funktioniert alles wie vorher. Beim defekten Kabel sieht man an den beiden kaputten Strängen übrigens nichts auffälliges.

Da ich vergessen habe, wie die original Führung verlief, habe ich das neue Kabel wie folgt verlegt:

20130823_161453 20130823_161427

 

[UPDATE] Das Kabel scheint jetzt schon wieder kaputt zu gehen. Der X-Achsen-Stop löste wieder nicht aus beim Homing. Durch den Ausbau des Kabels aus der Plastik-Führung scheint der Wackelkontakt soweit behoben. Die Kabelführung oben im Bild ist jedenfalls suboptimal!

 

9 Kommentare


  1. Hallo,
    geiler Blog den du hast! TOP!
    Wie hat sich das bemerkbar gemacht mit dem Endstop? Knattern als wenn er nicht weiterfahren kann?
    Mein Problem ist das in der MItte der HBC der Stop funktioniert, nur wenn er ganz hinten rechts in der Ecke ist knattern er und will weiter….

    Viele Grüße
    Sleeper

    Antworten

    1. Hallo!

      Ist jetzt schon etwas her, aber ich meine, es war zuerst auch abhängig von der Position. Das Knattern entsteht, wenn der Kopf beim Homingg der X-Achse die Ankunft am Stop-Schalter nicht mitbekommt und munter weiter fährt. Dabei rutscht dann das Zahnrad durch – sicher sehr ungesund für das Material 🙁 Besser sofort ausschalten, wenn das passiert.

      Hast Du ein Messgerät (Multimeter), mit dem Du die einzelnen Stränge des Kabels prüfen kannst? Ich tippe bei Deiner Beschreibung aber schon auf genau das Problem.

      Ich glaube, das ganze Problem liegt an einer Schwachstelle im Design der Kabelführung. Durch die Kabelführung wird ein Strang des Kabels tausendfach in eine bestimmte Richtung gebogen, wenn der Druckkopf über die Y-Achse bewegt wird.

      Ich weiß leider nicht mehr, wie die original Führung verlief. Ich habe das Ersatzkabel so eingebaut, wie in den gerade neu eingefügten Bildern zu sehen.

      Gruß Falco

      Antworten

      1. Hi vielen Danke für deine schnelle Antwort!
        Dann weiß ich was ich jetzt gleich machen werde in der Hoffnung das es das Kabel ist.
        Zum Glück ist bei meinem schon ein Ersatzkabel dabei. Ärgerlich das der Drucker einfach nur stand und ich jetzt etwas drucken wollte…
        Ich werde dir Berichten ob es der Fehler war!

        Viele Grüße
        sleeper

        Antworten

      2. Jetzt geht’s wieder, der Endstop springt an!
        Das Kabel ist jetzt von aussen befestigt und nicht mehr so gequetscht, das sollte gegen Kabelbrüche helfen.

        Nächstes Problem ist dass der rechte Extruder lose ist…

        Antworten

        1. Bei mir scheint das Kabel wieder kaputt zu sein bzw. gerade kaputt zu gehen. Ich musste das Kabel aus der Plastik-Führung herausnehmen, damit der Fehler nicht auftritt.

          Vielleicht magst Du ein Foto von Deiner jetzigen Kabelführung per E-Mail schicken (mail@ichdruck3d.de)?

          Antworten

          1. Ja mache ich dir fertig und schicke dir das 🙂 Ich werde mir eine Halterung drucken die das Kabel bruchsicher führen wird.


          2. Ah – sehr gut mit dem Selbstdruck! Bin ich dran interessiert, denn jetzt hängt das Kabel lose rum, was allerdings auch funktioniert 🙂


  2. Antworten

    1. Vielen Dank für die Tips!

      Ich denke, ich hole mir auch das Ölflexkabel – vermutlich geht das Kabel sonst noch x-mal kaputt.

      Im Backofen trocknen hört sich gut an, so dass alle Spulen den gleichen Feuchtigkeistgehalt haben und damit evtl. ähnlichere Durchmesser? Bei mir gibt es da doch dolle Unterschiede beim ABS von der gleichen Firma, aber unterschiedliche Farben. Zum Beispiel mein rotes ABS muss ich immer auf ca. 1,73mm einstellen und das schwarze auf ca. 1,81mm.

      Was ist „Fitz“ 🙂 meinst Du, dass das Filament eine zu starke Spannung auf der Spule hat? Spulen umwickeln ist mir zu aufwändig. Da bin ich ja pro Rolle eine Stunde beschäftigt. Ich habe das Problem durch horizontale Spulenhalter gelöst: http://www.thingiverse.com/thing:117557

      Der spezielle Halter für das Kabel würde mich natürlich interessieren! Hast Du vielleicht Lust, ihn auf Thingiverse hochzuladen?

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.